• Home

Brandenburgliga A-Jugend männlich

1.VfL Potsdam II vs. Ludwigsfelder HC 21:34 (11:18) oder „ die Serie hält an"
Letzten Samstag (10.11.2018) waren unsere Jungteufel zu Gast im benachbarten Potsdam. Die Hausherren waren uns von der letzten Saison noch als durchaus ernstzunehmender Gegner bekannt und galten im Vorfeld dieser Saison wieder mit als Titelanwärter. Jedoch zeigten die Potsdamer aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen bislang eine eher durchwachsene Leistung. Wie sollte es beim Spiel gegen unsere Jungs werden? Konnten die Potsdamer uns, wie in der vergangenen Saison, ein wenig ärgern?

Pünktlich 14:00 Uhr wurde angepfiffen. Die Potsdamer hatten auch an diesem Spieltag nur einen sehr kleinen Kader zur Verfügung. Gerade einmal 9 Spieler insgesamt, wovon einer schon ein Spiel in der B-Jugend in den Knochen hatte. Auf LHC Seite hingegen standen 13 Spieler zur Verfügung. Man konnte also gespannt sein, ob dieser Vorteil auch ausgenutzt werden würde. Auch in Puncto Fananzahl hatte der LHC klar die Nase vorn. Doch nun zum Spiel.
Wer annahm, dass die Potsdamer aufgrund des kleinen Kaders eher ruhig beginnen würden, wurde schnell eines Besseren belehrt. Unsere Jungteufel konnten zwar gleich in der ersten Spielminute in Führung gehen, doch Potsdam hielt sofort mit zügigem Offensivspiel dagegen und glich aus. Das ging in den ersten Spielminuten dreimal so hin und her (3:3) bis sich unsere Jungs in Spielminute 5 das erste Mal mit 2 Toren (3:5) etwas Luft verschaffen konnten. Das gab die nötige Sicherheit und unser Team scorte gleich noch zweimal hintereinander (3:7). Bereits in dieser frühen Phase zeigte einer unserer jüngsten Spieler, dass er es durch eine besonders kämpferische Leistung dem Trainer danken wollte im Startsechser zu stehen. Unser Philipp ackerte am Kreis als ob es kein Morgen geben würde. Nach den ersten 10 Spielminuten schlichen sich aber auch einige Unkonzentriertheiten im Ludwigsfelder Offensivspiel ein und so konnte Potsdam bis zur 20. Spielminute wieder auf 2 Tore (9:11) verkürzen. Auch in unserer Defensive fehlte zu diesem Zeitpunkt die Abstimmung, so dass selbst unser sonst so ruhige Torhüter Luca seinen Vorderleuten die Wacht ansagen musste. Die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit standen dann wieder ganz im Zeichen eines konsequent vorgetragenen Angriffspiels des LHC und einer deutlich sicheren Abwehr. Auch in dieser Phase stach unser Philipp durch seine Einsatzbereitschaft hervor. Belohnt wurde er hierfür mit 3 Toren in der ersten Halbzeit. Allen mitgereisten Fans war klar, dass er dieses Tempo nicht mehr lange schaffen würde, freuten sich jedoch gemeinsam über diesen Entwicklungssprung. In die Pause ging es dann beim Stande von 11:18 für die Jungteufel. Hier gelang unserem Spielmacher Nils noch ein kleines Kunststückchen, was man auch nicht jeden Tag geboten bekommt. Aufgrund eines Fouls direkt vor Abpfiff der ersten Halbzeit bekamen wir noch einen Freiwurf vom Neuner. Die Potsdamer Mauer stellte sich auf, hob die Arme und einige der mitgereisten Fans hofften, dass Nils den Ball einfach ablegt nach dem Pfiff. Doch unser Jungteufel hatte da andere Pläne. Er muss wohl eine kleine Lücke in der Mauer gesehen haben und warf den Ball genau durch diese nach dem Pfiff. Dabei berührte noch ein Abwehrspieler den Ball und dieser flog am völlig überraschten Potsdamer Keeper vorbei und zur Freude der Fans ins Tor.

Zu Beginn des zweiten Durchganges konnten dann die Potsdamer gleich 2 Tore hintereinander machen (13:18) bis unser Team antwortete. Von da an setzten sich unsere Jungs langsam aber sicher immer weiter ab, nicht zuletzt durch den jetzt auch immer besser werdenden Luca im Tor, der gleich zwei 7m in der zweiten Halbzeit hielt. Der Trainer wechselte jetzt auch mehr durch, was aber niemanden an einem eindeutigen Sieg für unser Team zweifeln ließ. Im Gegenteil, auch die Wechsel taten dem Vormarsch der Jungteufel keinen Abbruch. Tor um Tor entfernten wir uns von den Potsdamern und so ging es über die Stationen 14:21; 16:24 und folgendem 6 Tore Ludwigsfelder Zwischenspurt (16:31) zum deutlichen 21:34 Endstand. Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft und dem Trainerteam zu dieser insgesamt wirklich großartigen Leistung!!!

Die Ludwigsfelder A-Jugend verbleibt ohne Punktverlust und völlig verdient an der Tabellenspitze der Brandenburgliga. Das nächste Heimspiel der Jungteufel findet am 01.12.18 um 10:00 Uhr in der Stadtsporthölle gegen die Jungbären aus Bernau statt. Kommt vorbei und schaut es euch an!!!

Für den LHC an diesem Tag erfolgreich waren:

Luca S. (Tor), Jonas K., Bastian L., Philipp W., Jared E., Nils K., Niklas G., Björn H., Jannik G., Moritz M., Leon W., Leon G., Noah S. und die Trainer Dirk und Axel
MK