• Home

17.02.18 Spielbericht mJA in Hennigsdorf (22:33)

Nichts ist prickelnder als ein Spitzenspiel Tabellen Erster gegen Zweiter so wie heute in der Brandenburgliga der männlichen Jugend A (Hennigsdorf vs. LHC).
Akribisch vorbereitete Mannschaften auf beiden Seiten wie man zum Schluss feststellen konnte .
Von der ersten Minute an und im gesamten Spiel wurde unser Hauptwerfer aus dem Rückraum konsequent in Manndeckung genommen. Ein Fakt an dem wir in der ersten Zeit ganz schön zu knabbern hatten. Über ein 4:1 bis zum 7:7 nach ca. 15 Min. Dann kamen wir langsam in Tritt und hatten uns auf diese Situation eingestellt. Aber das Spiel war nach wie vor etwas zu behäbig und die Abschlüsse nicht immer präzise. Dank einer soliden Abwehr ging es über 8:8, 9:12 zum Halbzeitstand von 12:14.

Das hier noch alles offen ist war allen klar. Selbst die blöden, von wenig Ahnung zeugenden Bemerkungen und Kommentare bei einigen Heimfans waren weiter da.
Zur zweiten Halbzeit kam eine nachjustierte LHC- Mannschaft auf den Platz. Die ersten 3-4 Minuten gehörten noch der Heimmannschaft (14:14). Dann starteten unsere Jungs durch. Ein 6:0 Lauf über 10 Minuten (14:20) war die Grundlage für den Sieg. Ganz entscheidend in dieser Phase die taktische Maßnahme in unserer Mannschaft bei Unterzahl des Gegners (2min. Strafe) in eine offensive 1:5 Deckung zu gehen. Ganz diszipliniert von allen gespielt brachte sie 3 schnelle Tore und den Gegner aus dem Tritt.
Eine immer stärker werdende, konzentrierte Deckung mit einem hervorragenden Torhüter dahinter (2x 7m und einige freie und Großchancen „getötet") sowie konzentrierte Abschlüsse bei einem wesentlich höheren Tempo als in der ersten Halbzeit ließen zum Schluss nichts mehr anbrennen. Der letzte Versuch des Gegners ohne Torhüter mit 7 Feldspielern anzugreifen scheiterte an unserer aufmerksamen Deckung (noch mal 2 leichte Tore). Über 15:23, 20:28, 22: 30 ging es zum letztendlich souveränen Sieg von 22:33.
Wenn man einen Kritikpunkt heute anbringen will dann ist es sicher das eher schlechte Rückzugsverhalten unserer Mannschaft bei Tempogegenstößen und schneller Ausführung von Anwürfen gewesen.
Alles in allem eine grundsolide Mannschaftsleistung aus der man keinen herausheben kann und muss. Eine starke Deckungsleistung inklusive Torhüterqualität und eine gut verteilte Trefferquote aller beteiligten Spieler (was immer Gefahr von allen Positionen bringt und einen unberechenbar macht) waren die Basis für den Sieg.
Es war ein geiles Spiel und hat viel Spaß gemacht. Weiter so Jungs.

S: Die gegnerischen Schlauberger waren dann auch verstummt und einer hatte sogar die Courage dazu uns zu beglückwünschen. So kann es dann auch gehen.
H.S.