• Home

25.02.18 mJA - Ludwigsfelder HC vs. HC Bad Liebenwerda 36:8 (20:3)

Zur besten Kaffeezeit empfingen unsere Jungteufel als derzeit Tabellenzweiter der Brandenburgliga den Tabellenletzten aus Bad Liebenwerda. Aus dem Hinspiel war den Jungs noch sehr gut in Erinnerung, dass die Gäste auch durchaus mal gerne „zulangten", sich deren offensives Spiel jedoch auf zwei-drei Spieler beschränkte. Auf jeden Fall sollte es vor  heimischen Publikum ein deutlicherer Sieg werden als in der Hinrunde. 

Als es schließlich losging, schauten die Ludwigsfelder Spieler, Trainer und Fans schon ziemlich ungläubig auf den Gegner, der seinerseits nur 6 Feldspieler und 2 Torhüter auf die Platte führen konnte. Darüber hinaus fehlten offensichtlich die beiden besten Offensivkräfte der Gäste, die wie sich später herausstellten sollte, in vorherigen Spielen schwere Verletzungen zugezogen hatten. Dies wünscht man trotz sportlicher Rivalität niemanden und senden daher von Ludwigsfelder Seite aus den betroffenen Spielern die besten Genesungswünsche.

Zum Spiel noch viele Worte zu verlieren, würde diesem nicht gerecht werden, da sich in dieser Partie zwei mehr als ungleiche Gegner gegenüber standen. Unsere Jungs waren von Beginn an so sehr überlegen, dass einem der Gegner schon leid tat und dies obwohl unsere Jungteufel im Abschluss gleich reihenweise vergaben. Ein Offensivspiel der Gäste fand fast gar nicht statt und wenn dann doch einer mal durchkam, war unser Torhüter Luca zur Stelle und entschärfte den Ball. In die Kabine ging es dann mit einem 17 Tore Vorsprung (20:3), wobei es gemessen an der Ludwigsfelder Fehlerquote schon eher gefühlt ein 25 Tore Vorsprung hätte sein müssen.

Der zweite Durchgang ein Ebenbild der ersten Hälfte. Unsere Jungs sind weiterhin deutlich überlegen und machen ein Tor nach dem anderen (bei fast gleich hoher Fehlerquote) und von Bad Liebenwerda ist auch weiterhin nichts zu sehen. Nur eines ist dann doch anders als in der ersten Halbzeit. Allem Anschein nach taten die Gäste den beiden Offiziellen so sehr leid, dass diese mehr „Beschützer" wurden als wertneutral das Spiel laufen zu lassen.

Unsere Jungs durften gefühlt weder in der Defensive noch in der Offensive auch nur in die Nähe eines gegnerischen Spielers kommen. Jede noch so kleine Berührung wurde gegen unsere Jungs abgepfiffen, wobei die Gäste gleichzeitig immer viiiieeeeel Zeit für ihre Angriffe bekamen. Dies führte im weiteren Verlauf zu unnötig viel Frust bei unserer Mannschaft und den Trainern, die dann in Zeitstrafen wegen „Meckerns" gipfelten. Bei etwas mehr Neutralität wäre es gar nicht dazu gekommen, zumal unsere Jungs kein unnötig grobes Spiel gemacht haben. Den bereits aufgeführten Tatsachen ist es am Ende auch geschuldet, dass es aus Ludwigsfelder Sicht „nur" 36:08 stand und das Spiel durch die ständigen Unterbrechungen gefühlte 2 Stunden gedauert hat.

Am Ende eine Partie zweier ungleicher Teams, aus dem keiner irgendetwas mitnehmen konnte. Das Beste an diesem Spiel war, dass sich alle Ludwigsfelder Feldspieler trotz hoher Fehlerquote in die Torschützenliste eingetragen haben.

Respekt nochmal an Bad Liebenwerda unter diesen Voraussetzungen überhaupt anzutreten und Glückwunsch an unsere Mannschaft zum Sieg. Die Jungteufel verbleiben auf Platz 2 der Brandenburgliga.

M. K.

Gespielt und gewonnen für den LHC haben:

Luca S. (Tor), Dustin B. (1), Sebastian L. (7), Daniel H. (5), Jared E. (4), Nils K. (7), Niklas G. (3), Leon W. (4), Dennis D. (3), Leon G. (2)