• Home

mJB 09.11. in Frankfurt 15:19 verloren

k-PHOTO-2019-11-09-15-40-05mit erstem Achtungszeichen, neuen Aufwärm Shirts und einer langen Rückreise

Wir sind am 09.11. nach Frankfurt gefahren und hatten den neuen Satz Aufwärmshirts zur Motivation dabei.

Die ersten Saisonspiele waren wir nicht so erfolgreich, trotzdem wir wissen, woran es gelegen hat. Uns fehlt die Agressivität in der Abwehr, den richtigen Schritt auf den Gegner zu zugehen, die Arme konsequent hoch zunehmen und auch im Angriff, fehlt es am Zug zum Tor und das anstoßen der Lücken. Hinzu kommt, dass wir viele unnötige Ballverluste haben, die die Gegner in der Brandenburg Liga direkt bestrafen. Unere beiden Torhüter haben uns mit vielen sehenswerten Paraden vor noch höheren Niederlagen bewahrt.
Es ist unser erstes Jahr in der B-Jugend und die Jungs steigern sich und früher oder später, wir hoffen in diesem jahr noch, Platzt der Knoten. Ganz viel ist Kopfsache, dazu die nicht 100%ige Einstellung im Training und auch im Spiel.

In Frankfurt haben wir besser angefangen, als in den letzten Spielen, wir sind durch zwei 7m gleich mit 2:0 in Führung gegangen. Haben aber danach durch fehlenden Druck das Spiel wieder aus der Hand gegeben und so nach zwanzig Minuten mit 5:9 hinten gelegen. Auch nach der Pause fehlte es hinten, obwohl es heute schon viel besser war, als in den letzten Spielen, an der nötigen Konsequenz. Vorne wurden zu viele Fehler und zu wenig Druck auf die Abwehr ausgeübt. Als Ergebnis stand in der 34. Minute demzufolge ein 8:14.
Schön zusehen, dass wir uns anschließend nicht aufgaben haben und bis zur 45 Minute auf 15:17 heran gekommen sind.


Es keimte die Hoffnung, dass wir es doch heute schon schaffen könnten.
Der Willen und die endgültige Bereitschaft ließen dann leider nicht zu, dass wir fehlerfrei den Gegner in die Enge treiben konnten. So endete das Speil, mit der besten Saisonleistung, mit einer "nur" vier Tore Niederlage 15:19.
Auf dem Rückweg hatten wir geschlossen das Pech, in eine Vollsperrung (ein LKW brannte)zu landen und so standen wir fast 3h auf der A12.
Vielen Dank an alle Eltern die mit waren, durch gehalten haben und für Kaffee und Kuchen im Stau die Zeit verkürzt haben.
Wir werden in jedem Training und den nächsten Spielen uns weiter entwickeln, um irgendwann die ersten Punkte einzufahren.
S.K.