• Home

3. HSC 2000 – Oderpokal 2019 (männl. Jugend D)

Turniersieger Odderpokal 2019

 

 

 

 

Teilnehmer:

 

BSV Grün-Weiss Finsterwalde
OSG Fredersdorf-Vogelsdorf
BSG Stahl Eisenhüttenstadt
1. SV Eberswalde
HSC 2000 Frankfurt (Oder)
JSpG Gommern – Möckern
Ludwigsfelder HC 

Nach erfolgreichem Saisonabschluss und letztmalig als D-Jugend führte unser Weg nach Frankfurt (Oder) zum Oderpokal 2019. Wir traten mit 13 Spieler an. An dieser Stelle danke an den heimischen HSC 2000 für die hervorragende Turnierorganisation, Durchführung und Verpflegung.

Der Turniermodus lautete jeder gegen jeden und 15min Spielzeit. Sieger ist die Mannschaft mit den meisten Punkten. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich und ggf. die Tordifferenz.

Da wir keine gegnerischen Mannschaften kannten, war die Vorfreude aber auch die Ungewissheit groß, welches Niveau uns erwartet.
Wir starteten in der obigen Reihenfolge als erstes gegen Finsterwalde. Aus einer gut sortierten und zupackenden Abwehr heraus stand es nach 5min 4:0 für uns. Der Start ins Turnier war geglückt! Jedoch zeigten wir in den folgenden Minuten Schwächen in der Torausbeute, so dass es nach 10min 5:3 stand. Sollte es jetzt doch eng werden? Nein! Der LHC zog wieder an und am Ende stand ein souveränes 12:4 auf der Anzeigetafel. Mit diesem Start im Rücken konnten die folgenden Spiele gegen Fredersdorf-Vogelsdorf und Eisenhüttenstadt souverän und ebenfalls mit 12:4 gewonnen werden. Es wurde viel gewechselt und jeder Spieler kam auf seine Einsatzzeiten. An dieser Stelle: Herzlich Willkommen Nick! Nick spielt erst seit kurzem Handball und konnte sich gleich mit 3 Treffern in die Torschützenliste eintragen.

Die ersten vorsichtigen Blicke auf die Tabelle wurden riskiert und Fragen wie: „Was passiert wenn wir das nächste Spiel verlieren" oder „Reicht uns ein Unentschieden oder können wir hier vielleicht Sieger werden" kamen auf. Der Kopf spielte auf einmal mit.
Gegen Eberswalde taten wir uns folgerichtig schwer. Nach 5min stand es 5:5. In dieser Phase war es ein wildes Spiel, welches hektisch hin und her ging. Da es turnierbedingt die Möglichkeit der Auszeit nicht gab, mussten sich die Jungs selber helfen und kämpfen. Noah mit 4 Toren und Toni mit 7 Toren gingen voran und übernahmen Verantwortung. Sie konnten das ganze Team mitziehen und letztendlich zu einem 11:7 führen. Das war die erste schwere Hürde die zeigte es wird kein Spaziergang.
Als nächstes wartete der heimische HSC. Für beide Mannschaften galt: Verlieren verboten! wollte man den Pokal in den Händen halten. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Abwehrreihen standen gut und beide Torhüter hielten was zu halten war. Mal lag Frankfurt mit einem Tor vor und mal wir. 2:2 nach 5 und 4:4 nach 10min zeigte wie knapp es zuging. Spannung pur! Es konnte sich keine Mannschaft absetzten. Am Ende stand ein leistungsgerechtes 7:7. Durchatmen, denn jetzt hatten wir wieder alle Optionen auf unserer Seite. Mit einem Sieg im letzten Spiel und unserer sehr guten Tordifferenz könnte heute „was gehen".
Im entscheidenden Spiel wartet mit JSpG Gommern – Möckern eine Mannschaft aus Sachsen Anhalt auf uns die, bis auf Frankfurt/Oder, alle souverän geschlagen hat. Darüber hinaus hatte die JSpG auch noch die Chance auf den Turniersieg. Hoch motiviert und hellwach traten wir unser letztes Spiel an. Wir setzten unseren Gegner durch frühes und konsequentes Verteidigen von Beginn an unter Druck und nahmen so den besten Werfer der JSpG aus dem Spiel. Wir hatten das Heft in der Hand und wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Wir wussten, dass der Gegner schnellen Konter fährt und diese galt es zu unterbinden. Nach 10min stand es knapp 6:4. Der Gegner währte sich mit allen Kräften und kam immer wieder auf 1 Tor herran. Die Jungs bissen auf die Zähne und konnten in der 14. Min den letzten gegnerischen Angriff abwehren. Am Ende stand ein 10:8! Jetzt galt es Daumendrücken für Eberswalde (letzter Gegner von Frankfurt/Oder). Wir hatten gegenüber Frankfurt/Oder eine Tordifferenz von +15. Das Spiel begann zu unseren Gunsten und es stand nach 3min 1:1. Frankfurt/Oder glaubte aber noch an seine Chance und erkämpfte sich in den folgenden Minuten einen 7 Tore Vorsprung. Glücklicherweise hielt Eberwalde dagegen.

Mit 11 Punkten und 64:34 Toren wurde der LHC mit
Elias (TW), Finlay (TW), Anton (13) Alles Gute für deinen nächsten Schritt in Cottbus!!!, Nils, Leandro (1), Louis, Moritz (3), Noah (19!), Moritz K., Toni (19!), Collin (4), Vincent (2), Nick (3)
Trainer: Dirk und Stephan
knapp aber verdient Oderpokalsieger 2019!

Bericht : Sebastian K.