• Home

Spielbericht mJ E vom 07.04.2019

000010

zwei Siege am Sonntag

Am frühen Sonntagmorgen machten wir uns auf dem Weg nach Falkensee. Die Saisonspiele 23 & 24 bestritten wir dort gegen Blau-Weiß Wusterwitz und die Gastgeber, den SSV Falkensee. Was beschreibt unser Motto Teamgeist besser als die Tatsache das sich unser Torwart, zur Zeit zur Kur auf der Insel Poel, ins Auto setzt um seinem Team zu helfen. Hut ab.
Nach dem Aufwärmen holten wir die eingeweckte Form der Vorwoche heraus und begannen konzentriert das erste Spiel gegen Wusterwitz. Das 0:1 brachte uns nicht ins Wanken. Gute Abwehrarbeit, schnelles Spiel nach vorn ließ das Ergebnis zu unseren Gunsten in die Höhe schnellen. Bemerkenswert, beim Stand von 7:2 hatten wir schon sechs verschiedene Torschützen. Nach dem 10:3 nahm Wusterwitz eine Auszeit die kurz unser Spiel unterbrach.

Weiterlesen: Spielbericht mJ E vom 07.04.2019

Staffelprimus Paroli geboten

k-IMG 0988Am Samstag den 30.3. führte uns der Weg nach Kleinmachnow. Die Saisonspiele 21 und 22 bestritten wir gegen den MBSV Belzig und den Favoriten 1.VfL Potsdam. Größer können die Gegensätze kaum sein. Zuerst den noch sieglosen Tabellenletzten und danach den Meisterschaftsfavorit. Vor Spiel eins mussten wir erstmal einiges aus den Köpfen holen. Im Training kamen solche Fragen wie, wieviel Tore machen wir diesmal gegen Belzig ? Vorab, es war nicht unser bestes Spiel. Unser Spiel hatte so wenig Luft wie der Spielball. Nach unserer 2:0 Führung verkürzte Belzig auf 2:1. Hoppla, die können ja auch Handball spielen. Bis zur Halbzeit konnten wir mit dem platten Ball das Ergebnis auf 10:2 erhöhen. Es hätten bis dahin gut und gerne zehn Tore mehr sein müssen. Mit Wiederbeginn hatte der Spielball und unser Spiel mehr Luft. Kontinuierlich wurde das Ergebnis in die Höhe geschraubt. Am Ende steht ein 26:7 Pflichtsieg zu Buche. Das Schierigespann hatte übrigens genauso viel Luft nach oben wie der Ball und unser Spiel.

Weiterlesen: Staffelprimus Paroli geboten

Letzte Punktspielrunde 2018

k-IMG 0895Zu den letzten beiden Punktspielen des Jahres 2018 fuhren wir am Samstag nach Brandenburg. Gegner dort der heimische SV 63 und die Lok-Handballer aus Rangsdorf. Vorab ein Kompliment nach Brandenburg für ein tollen Punktspieltag und zwei guten Schiedsrichtergespannen. Einziger Kritikpunkt die vielen gelben Karten und Zeitstrafen.
Im ersten Spiel hatten wir es mit den Brandenburgern zu tun. Unser Tabellennachbar konnte uns in der Vorwoche beobachten, wir sie aber auch. Wir hatten heute keine Wechselspieler auf der Bank. Bei den Brandenburgern sah es nicht viel besser aus. Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Das 0:1 beantworteten wir mit zwei Toren zum 2:1. Unsere letzte Führung für länger. In der Folge tat sich Brandenburg leichter mit dem Tore werfen. Beim 3:8 war die Führung der Hausherren schon deutlich. In dieser Phase zeichnete sich unser Keeper mit zwei gehaltenen und ein rausguckten Strafwurf aus. Bis zur Pause konnten wir noch auf 6:9 verkürzen. In der zweiten Halbzeit waren wir dann erstmal am Drücker. Tor um Tor holten wir auf und führten 11:10. Brandenburg nahm eine Auszeit die ihre Wirkung nicht verfehlte. Der SV 63 berappelte sich und konnte vier Tore in Folge erzielen. Eine Strafzeit gegen uns machte die Aufgabe in dieser Phase nicht leichter. Dann waren wir wieder am Zug und beim 14:15 wieder dran. Die Schlussphase kontrollierten dann die Brandenburger und konnten das Spiel für sich entscheiden. Endergebnis 15:18. Ein tolles Spiel zweier E-Jugend Teams. Glückwunsch an die Havel.

Weiterlesen: Letzte Punktspielrunde 2018

Spielbericht LHC mJ E vom 23.2.2019

k-IMG 0944Intensive Spiele in Rangsdorf.

Am Samstag spielten wir unsere Spiele 17 & 18 in Rangsdorf gegen den SV 63 Brandenburg/West und die erste Vertretung der HSG Teltow/Ruhlsdorf. Zwei Gegner die uns heute alles abverlangten. Der erste Gegner waren die Brandenburger. In einem auf beiden Seiten intensiv geführten Spiel hatten die West-Handballer den besseren Start. Die 2:0 Führung der Brandenburger liefen wir das komplette Spiel hinterher. Beim 3:6 nahmen wir eine Auszeit. Bis zur Halbzeit konnten wir auf 6:8 verkürzen. Das sechste Tor fiel mit dem Halbzeitpfiff nach einem Wurf fast von der Mittellinie, mit dem der Torwart überrascht wurde. Die zweite Halbzeit verlief ähnlich. Nach dem 8:10 hatten wir ein kleines Zwischentief. Drei Tore der Brandenburger in Folge erhöhten den Rückstand auf 8:13. Wir kamen aber zurück ins Spiel. Nach unseren 13:15 nahmen die Brandenburger ihre Auszeit. Gekonnt spielten sie dann den Vorsprung nach Hause. Bei Abpfiff stand ein 16:19 auf der Anzeigetafel. Bei geringerer Fehleranzahl wäre gegen diesen Gegner vielleicht etwas drin gewesen. Unser Glückwunsch geht an die West-Handballer.
Am Nachmittag dann das zweite Spiel. Die Überschrift kann nur „ ins Ziel gerettet" heißen. Gegen die Teltow/Ruhlsdorfer begannen wir sehr konzentriert. Schnell führten wir 4:0. Zwei Gegentore brachten uns nicht aus der Ruhe. Über 8:2, 10:4 führten wir zur Halbzeit 12:5. Ein beruhigender Vorsprung. Bis Mitte der zweiten Halbzeit war dann noch alles normal. Beim 17:8 war das Ding gegessen. Dachten wir. Die HSG nahm eine Auszeit. Was dann passierte wissen wir noch gar nicht so richtig. Abspielfehler, freie Bahn für die Gegenspieler und Pech im Torabschluss. Uns gelangen nur noch drei Tore bis zum Abpfiff. Die Teltow/Ruhlsdorfer erzielten Tor um Tor. Sie kamen immer näher. Beim 20:19 war dann zum Glück die Spielzeit abgelaufen. Großen Respekt für die HSG für diese Aufholjagd. Puh, ins Ziel gerettet.
Eine Niederlage und ein Sieg an diesen Samstag.
Mit der Schiedsrichterleistung waren wir heute nicht ganz einverstanden. Trotzdem toll das sich zwei junge Mädels dafür zur Verfügung stellen. Danke auch an unsere Fans die sich aber in einigen Situationen doch etwas im Zaum halten müssten. Nun heißt es weiter trainieren für den Rest der Saison.
K.H.

 

Advent, Advent ....

k-IMG 0880

Was macht man am zweiten Advent ? Richtig, Handball spielen. Am Sonntagvormittag machten wir uns auf dem Weg nach Potsdam in die schmucke Sporthalle der Da Vinci Schule. Unsere Gegner heute beide Vertretungen vom 1.VfL Potsdam. Der Spielplan sah vor das heute fünf Mannschaften am Start waren was zu langen Pausen zwischen den Spielen führte. Optimal ist was anderes.
Im ersten Spiel hatten wir es mit der „Zweiten" aus Potsdam zu tun. Von Anpfiff weg gab es keine Zweifel wer dieses Spiel gewinnt. Schnörkelloses Angriffsspiel und gute Abwehrarbeit führte zu einem 4:0, was Potsdam mit eine Auszeit unterbrechen wollte.. Unbeeindruckt davon drückten wir dem VfL unser Spiel auf. Tor um Tor erzielten unsere Jungs. Wenn mal ein Ball auf unser Tor kam stand da ja noch unser Keeper. Selbst ein Strafwurf wurde vereitelt. Kurz vor der Halbzeit , beim Stand von 15:0 gelang dem VfL der erste Treffer. Pausenstand somit 15:1 . Nach Wiederbeginn ging das muntere Torewerfen weiter. Fast jeder trug sich in die Torschützenliste ein. Über 20:2 und 25:3 endete das Spiel 28:4 für uns. Erwähnenswerte Aktion: Da steht unser heimlicher Spielmacher zum Freiwurf am Neuner, keiner bietet sich an. Was macht er ? Er wirft direkt ins Tor. Gelungene freche Aktion.

Weiterlesen: Advent, Advent ....